Willkommen auf unserer Homepage

Schön, dass Sie uns gefunden haben.
Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Geschichte der ehemaligen jüdischen Gemeinde in Laudenbach  und ihrer Synagoge.

Förderkreis „Ehemalige Synagoge Laudenbach e.V.“

Das kleine Dorf Laudenbach – heute ein Stadtteil von Karlstadt am Main – blickt auf eine über 500-jährige kontinuierliche Geschichte jüdischer Kultur zurück. Seit 1426 siedeln Juden in dem Ort. Die bis heute erhalten gebliebenen Stätten ihrer Religionsausübung und ihres dörflichen Alltagslebens sind einzigartig: Der „Judenhof“, die Mazzenbäckerei, das jüdische Tauchbad, einer der größten jüdischen Friedhöfe Bayerns und eine der ältesten in ihrer Gestalt erhaltenen Dorfsynagogen haben die wechselvolle Geschichte überlebt.

Der Förderkreis „Ehemalige Synagoge Laudenbach e.V.“ will dieses einzigartige Ensemble jüdisch-unterfränkischer Dorfkultur erhalten. Ziel des Vereins ist es nicht nur, die Synagoge vor dem Verfall zu bewahren, sondern mit Führungen und Seminaren für Schulklassen und Erwachsenengruppen vor allem für die nachkommenden Generationen die Erinnerung an die ehemaligen jüdischen Nachbarn wach zu halten. Die Auseinandersetzung mit dem sehr wechselvollen Alltagsleben zwischen Christen und Juden und dem Schicksal der jüdischen Familien aus unserer Ortschaft soll zu mehr Toleranz und zu einer verständigen Begegnung mit anderen Kulturen und Religionen ermutigen.

Auf den folgenden Seiten können Sie:

  • sich über die ehemalige Synagoge in Laudenbach informieren
  • die jahrhundertealte Geschichte der jüdischen Gemeinde in Laudenbach kennen lernen
  • etwas über die heute noch erhaltenen Stätten der jüdischen Gemeinde erfahren.

Die Aktivitäten und kulturellen Eigenproduktionen unseres Förderkreises ehemalige Synagoge Laudenbach e.V. finden Sie rechts unter der Rubrik „Veranstaltungen“.
Neue Entwicklungen um den Erhalt und die Sanierung der Synagoge finden Sie ebenfalls rechts unter der Rubrik „News“.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen und würden uns über Ihren Besuch in Laudenbach sehr freuen.

Für eine Führung in der Synagoge können Sie jederzeit gerne Kontakt mit uns aufnehmen und einen Termin vereinbaren.
Telefon 09353/1509 oder E-Mail-Adresse: georg.schirmer@synagoge-laudenbach.de

Für Geführte Wanderungen auf den „Judenwegen“ bitte bei Alfred Dill 09353/1610 anrufen.

Regelmäßige Führungen auf dem großen jüdischen Verbandsfriedhof finden jeden zweiten Sonntag im Monat um
13:30 Uhr statt oder auf Anfrage bei Georg Schnabel 09353/8638.

Unsere nächsten Veranstaltungen


Jahreshauptversammlung des Förderkreises am Dienstag, 17. April um 19.30 Uhr
im Restaurant der Mehrzweckhalle Laudenbach.


„Empört Euch!“ –
Szenenfolge mit Musik zum Thema Revolution, Umbruch, Veränderung.
Am Mittwoch, 18. April um 19.30 Uhr im neuen Theatersaal des Johann-Schöner-Gymnasiums Karlstadt.

Gesellschaftliche Umbrüche stehen im Mittelpunkt der Szenenfolge, die von der Gruppe Aktuelles Karlstadter Theater aufgeführt wird. Das Stück beleuchtet revolutionäre historische Phasen, ausgehend vom 16. Jahrhundert (Bauernkrieg), über das 18./19. Jahrhundert (Aufklärung, Französische Revolution)  bis in die jüngere Vergangenheit (Emanzipation der Frau, die Studentenrebellion). Es geht um Situationen, in denen die bisherige Ordnung infrage gestellt wurde. Auch die großen Herausforderungen unserer Zeit wie Globalisierung, Klimawandel, Flucht und Vertreibung werden szenisch veranschaulicht. Im Mittelpunkt stehen Personen aus der Geschichte und aus jüngster Zeit, die versucht haben, verkrustete Strukturen aufzubrechen und für neue Formen des Zusammenlebens zu kämpfen.

Grundlage der Collage bilden literarische Texte aus den verschiedenen Jahrhunderten bis in die Neuzeit sowie musikalische Beiträge, die  zu den jeweiligen Situationen passen. Zu Wort kommen in einem Videoclip auch Menschen aus Karlstadt und Umgebung, die sich der Frage nach nötiger Veränderung und den damit einhergehenden Konsequenzen gestellt haben.

Der Besuch der Vorstellung ist kostenfrei. Der Erlös von Spenden geht an den Förderverein Ehemalige Synagoge Laudenbach und an den Arbeitskreis Karlstadter Schulen.

„Nicht von jetzt – nicht von hier“ von Jehuda Amichai. Szenische Lesung mit Musik im Rahmen von „Würzburg liest“.
Stadtbücherei Hohe Kemenate in Karlstadt am Montag, 14. Mai um 19.00 Uhr.